Historie

Ein historischer Abriß….

1940
Ideeller Vorgänger des Verbandes der Deutschen Wasserzählerindustrie war die „Vereinigung West- und Süddeutscher Wasserzählerfabrikanten“.

Im Gründungsprotokoll wird folgendes ausgeführt:

„Zweck der Vereinigung ist, im Zuge der weiteren Normung der Wasserzähler technische Gemeinschaftsarbeit zu leisten, insbesondere auch durch eine gemeinsame Vertretung im  Normen Ausschuss“ (Beiliegendes Schreiben vom 10. Sept. 1940).

Schreiben vom 10.09.1940

1953
Die Gründung des Vereins der Deutschen Wasserzählerindustrie e. V. erfolgt am 20. März 1953 als nicht eingetragener Verein.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören:

Firma Bopp & Reuther
Firma Andrae & Co.
Firma Spanner & Loeven
Firma Pollux GmbH
Firma Hydrometer A. G.
Firma Hermann Pipersberg jr.
Firma Meinecke A. G.
Firma Dr. Behrendt

Mannheim
Stuttgart
Frankfurt/Main
Ludwigshafen
Ansbach
Remscheid-Lüttringhausen
Hannover
Hannover

Die Satzung des nicht eingetragenen Vereins wird am 1. April 1953 errichtet.

1958
In der Mitgliederversammlung am 10.12.1958 wurde die Umstrukturierung des Verbandes als eingetragener Verein der Deutschen Wasserzählerindustrie zum 17.2.1959 beschlossen und zu diesem Zweck „ein Notar hinzugezogen“. (Siehe Schreiben zum Beitritt vom 20.01.1959)

Schreiben zum Beitritt vom 20.01.1959 - Seite 1
Schreiben zum Beitritt vom 20.01.1959 - Seite 2

1987
Am 2. April 1987 erfolgte der Beschluss über den Wiedereintritt des Verbandes in die Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. auf der Basis der korperativen Mitgliedschaft.

2003
Namenänderung: Der Verband dokumentiert die Fachkompetenz für Wasser- und Wärmezähler: Verband der deutschen Wasser- und Wärmezählerindustrie e.V.